Wahlprogramm

CDU Gemein­de­ver­band Alte­nahr 2019–2024

 

Gemein­sam für Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Fami­li­en

Wir wol­len Allein­er­zie­hen­de und jun­ge Fami­li­en umfas­send unter­stüt­zen. Denn sie hal­ten die Zukunft unse­rer Ver­bands­ge­mein­de in den Hän­den. Dafür brau­chen wir Kitas und Schu­len, die gut und schnell zu errei­chen sind.

Bil­dung ist der Schlüs­sel zu einem guten Leben. Und die Zukunft unse­rer Jugend ist digi­tal. Aktiv­boards, Tablets, schnel­les Inter­net und der ver­ant­wor­tungs­vol­le Umgang mit den sozia­len Medi­en gehö­ren in jede Schu­le. Die CDU will für alle Kin­der — mit und ohne Han­di­caps — moderns­te Schu­len, Betreu­ung bis in den Nach­mit­tag und erreich­ba­ren Sozi­al­ar­bei­tern.

Ins­ge­samt haben wir in den letz­ten 5 Jah­ren In einer beein­dru­cken­den Gemein­schafts­leis­tung zusam­men mit allen Frak­tio­nen im Ver­bands­ge­mein­de­rat über 250.000 Euro vor allem in die digi­ta­le Aus­stat­tung und die natur­wis­sen­schaft­li­chen Räu­me inves­tiert wor­den. Die CDU will kon­ti­nu­ier­lich wei­te­re Gel­der für die Zukunft unse­rer Kin­der bereit­stel­len.

Kin­der und Jugend­li­che müs­sen vor Ort die Mög­lich­keit haben, mit­zu­re­den und sich ein­zu­brin­gen. Wir wol­len damit jun­ge Men­schen für die Mit­ar­beit in Jugend­grup­pen und Ver­ei­nen gewin­nen. Die CDU will die Offe­ne Jugend­ar­beit in den Dör­fern gemein­sam mit unse­rem haupt­amt­li­chen Jugend­bü­ro wei­ter­ent­wi­ckeln durch eine Ver­net­zung der Orts-Jugend­ar­beit mit den Ver­ei­nen.

Bei der Aus­wei­sung von Bau­ge­bie­ten wol­len wir unse­re Gemein­den behörd­lich unter­stüt­zen

 

Gemein­sam für Genera­tio­nen­ge­rech­tig­keit und sozia­le Ver­ant­wor­tung

Wir wol­len, dass älte­re Men­schen in unse­rer Ver­bands­ge­mein­de gut leben und sich wohl­füh­len. Dazu zäh­len ins­be­son­de­re umfas­sen­de sta­tio­nä­re und ambu­lan­te Ange­bo­te für pfle­ge­be­dürf­ti­ge Men­schen, eine flä­chen­de­cken­de medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung und genera­tio­nen­über­grei­fen­de Ange­bo­te, also ein Mit­ein­an­der von „Jung und Alt“. Für die CDU der Ver­bands­ge­mein­de Alte­nahr ist es vor allem eine Chan­ce, wenn sich akti­ve älte­re Men­schen mit ihren Erfah­run­gen und ihrem Wis­sen ehren­amt­lich enga­gie­ren. Dies wer­den wir för­dern.

Wir wol­len, dass Men­schen mit Behin­de­run­gen — wo immer es geht — noch bes­ser ein selbst­be­stimm­tes Leben füh­ren kön­nen. Dazu gehö­ren neben indi­vi­du­el­len För­der­an­ge­bo­ten und Ein­rich­tun­gen auch bar­rie­re­frei erreich­ba­re Bus­se und Bah­nen, öffent­li­che Gebäu­de sowie Frei­zeit­mög­lich­kei­ten und tou­ris­ti­sche Ange­bo­te.

Beson­ders wich­tig ist für die CDU, dass auch in Zukunft jeder einen Haus­arzt sowie Fach­ärz­te fin­det, dass gera­de in der VG Alte­nahr die neu­en Mög­lich­kei­ten der Tele­me­di­zin genutzt wer­den sowie die Kran­ken­häu­ser in Bad Neuenahr-Ahr­wei­ler und Ade­nau  auf Dau­er bestehen.

 

Gemein­sam für unse­re Dör­fer /schnelle Ver­bin­dun­gen

Wir wol­len glei­che Chan­cen für alle. Wir wol­len den Anschluss aller Orte an das Glas­fa­ser­netz und einen flä­chen­de­cken­den Mobil­funk­zu­gang .

Wir set­zen uns ein für gute Bus- bzw. Bahn­ver­bin­dun­gen — gera­de auch für Schü­ler, Stra­ßen ohne Schlag­lö­cher und schnel­le Ver­bin­dun­gen in Stadt und Land. Dazu gehört ins­be­son­de­re der Lücken­schluss der A 1 und über­fäl­li­ge Ent­las­tungs­stre­cken wie Graf­schaft-Esch (K 35).Auch auf unse­ren Lan­des­stra­ßen inner­halb der Ver­bands­ge­mein­de besteht erheb­li­cher Sanie­rungs­be­darf z.B. auf der Stre­cke Kes­se­ling Rich­tung Staf­fel und wei­ter  eben­so z.B. auf der L76 Kirch­sahr. Wich­tig sind für uns als CDU geziel­te Maß­nah­men zum Schutz vor Lärm und Unfäl­len. Dazu gehört natür­lich auch ein rei­bungs­lo­ses Funk­tio­nie­ren des Schü­ler­ver­kehrs.

 

Gemein­sam für Arbeits­plät­ze, Mit­tel­stand und Tou­ris­mus

Wir wol­len, dass die Men­schen bei uns in der Ver­bands­ge­mein­de und im Kreis gute und kri­sen­fes­te Arbeit fin­den. Des­halb wer­den wir wei­ter alles dar­an set­zen, unse­ren Mit­tel­stand mit Gewer­be und Hand­werk, Hotel­le­rie und Gas­tro­no­mie sowie unse­re Win­zer und Land­wir­te zu unter­stüt­zen. Ihnen allen hat die VG bzw. der Kreis eine der nied­rigs­ten Arbeits­lo­sen­quo­ten in ganz Rhein­land-Pfalz zu ver­dan­ken.

 

Gemein­sam für Ver­ei­ne und bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment

Wir wol­len Ver­ei­ne ohne Nach­wuchs­sor­gen, Feu­er­weh­ren mit vie­len frei­wil­li­gen Hel­fe­rin­nen und Hel­fern sowie leben­di­ge Dorf­ge­mein­schaf­ten. Damit das auch so bleibt, brau­chen wir neue Impul­se:

Unser Ziel ist eine umfas­sen­de Ent­las­tung der Ver­ein und Ehren­amt­ler durch einen Ver­eins­be­ra­ter in der Ver­wal­tung ‚der die Ehren­amt­li­chen bei Anträ­gen, Kon­zes­sio­nen, Geneh­mi­gung, und Sicher­heits­kon­zep­ten  und büro­kra­ti­schen Ange­le­gen­hei­ten unter­stützt.

 

Gemein­sam für den Schutz von Natur & Umwelt

Wir wol­len unse­re ein­zig­ar­ti­ge Natur- und Kul­tur­land­schaft auch für unse­re Kin­der erhal­ten.

Des­halb wer­den wir gemein­sam mit Kreis, unse­ren Kom­mu­nen und den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern dar­an arbei­ten, Strom und Wär­me aus Erneu­er­ba­ren Ener­gi­en zu gewin­nen, die E‑Mobilität aus­zu­bau­en und die Ahr­tal­bahn zu elek­tri­fi­zie­ren. Wir wer­den den Schutz vor Hoch­was­ser und Stark­re­gen durch Rena­tu­rie­rung  und ein Stark­re­gen­kon­zept ver­stär­ken. Damit wir auch in Zukunft noch Vogel­stim­men hören und im Som­mer vie­le Insek­ten sehen, wol­len wir mit unse­rer För­der­initia­ti­ve „Arten­rei­che Wie­se“ die Arten­viel­falt erhal­ten und neu­en Lebens­raum für Bie­ne, Schmet­ter­ling und Co. schaf­fen.

 

Gemein­sam für Sicher­heit und Ord­nung

Wir wol­len, dass unse­re Bür­ger im Fall des Fal­les schnell Hil­fe bekom­men. Wir als CDU ste­hen zu unse­rer Poli­zei. Wir wol­len, dass die Poli­zei wie­der deut­lich öfter und rund um die Uhr in unse­ren Dör­fern unter­wegs ist. Des­halb set­zen wir uns beim Land für mehr Poli­zis­ten ein.

Feu­er­wehr­leu­te gehen für uns rund um die Uhr im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes „durchs Feu­er“. Bei Brän­den, Unfäl­len, Hoch­was­ser, Stark­re­gen und ande­ren Unglücks­fäl­len sind sie für uns da.

Sicher­heit gibt es nicht zum Null­ta­rif. Die CDU setzt sich des­halb dafür ein, dass unse­re Ein­satz­kräf­te immer gut aus­ge­stat­tet sind. Dazu gehö­ren moder­ne Fahr­zeu­ge und Feu­er­wehr­häu­ser  für unse­re Feu­er­wehr. Eben­so set­zen wir uns  ist für die Erhal­tung und den Aus­bau der Ret­tungs­wa­che in Alte­nahr und Ade­nau ein.

Beson­ders wich­tig ist für uns als CDU, dass das enor­me und über­wie­gend ehren­amt­li­che Enga­ge­ment der Ein­satz­kräf­te auch von uns allen aner­kannt wird.