8. Febru­ar 2019

Thomas Karutz: “Angebot der Sozialstation nachhaltig sichern und ausbauen” — Bürgermeister-Kandidat informiert sich bei kommunalem Pflegedienst

In vie­len Berei­chen des Gesund­heits­we­sens wer­den durch die dort täti­gen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter Mehr­ar­beits­stun­den geleis­tet. Die­ses ist auch in der Sozi­al­sta­ti­on Ade­nau – Alte­nahr so. Ihr Chef Uwe Szy­man­ski wür­de ger­ne Abhil­fe schaf­fen, doch neue Kol­le­gen sind schwer bis gar nicht zu fin­den. Und auch von den fünf Aus­bil­dungs­plät­zen bleibt der größ­te Teil aus Man­gel an Bewer­bern unbe­setzt. Dabei boomt die Nach­fra­ge nach Pfle­­ge-Dienst­­leis­­tun­­­gen. Allein im ver­gan­ge­nen hal­ben Jahr hat die Sozi­al­sta­ti­on 80 neue Pati­en­ten hinzubekommen.

Tho­mas Karutz, der für da Amt des Bür­ger­meis­ters für die Ver­bands­ge­mein­de Alte­nahr kan­di­diert, ist zu Gast bei dem kom­mu­na­len mobi­len Pfle­ge­dienst, um sich ein Bild vom Sta­tus Quo und den Her­aus­for­de­run­gen zu machen. Der Lei­ter der Sozi­al­sta­ti­on Uwe Szy­man­ski erklärt ihm: “Auf­grund der Gege­ben­hei­ten unse­rer Regi­on ver­brin­gen unse­re Mit­ar­bei­te­rin­nen viel Zeit auf der Stra­ße, wenn sie von Pati­ent zu Pati­ent fah­ren. Wir sind kon­ti­nu­ier­lich dabei die Fahrt­rou­ten zu op